Home » Wettbewerbe » Sächsischer Orchesterwettbewerb
DeutschEnglishFrancais
24.8.2016 : 6:46 : +0200

Downloads

Ergebnisliste

6. Sächsischer Orchesterwettbewerb 2011

Mit einem fulminaten Vortrag der "Candide-Ouvertüre" von Leonard Bernstein durch das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig endete am späten Sonntagabend im bis auf den letzten Platz besetzten Konzertsaal der Hochschule für Musik in Dresden das Abschlusskonzert des 6. Sächsischen Orchesterwettbewerbs. Vorangegangen waren herausragende Beiträge anderer Preisträger dieses Wettbewerbs, die in ihrer Unterschiedlichkeit vom Jazz- über Akkordeon-, Zupf- und Kammerorchester die Vielfalt dokumentierten, in der den ganzen Tag über in den Wertungsvorspielen des Wettbewerbs im Deutschen Hygiene-Museum und in den beiden Sälen der Musikhochschule musiziert wurde.
14 Orchester mit
insgesamt knapp 500 Laienmusikern aller Altersgruppen traten in zehn unterschiedlichen Kategorien an, um durch Fachjurys bewertet und anschließend beraten zu werden. Im Ergebnis dieser Bewertungen wurden auch die Orchester und Ensembles benannt, die den Freistaat Sachsen im kommenden Mai in Hildesheim beim Deutschen Orchesterwettbewerb in ihren jeweiligen Kategorien vertreten werden.

Dies sind:

Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"
in der Kategorie JugendsinfonieorchesterKammerorchester Heidenau e.V. in der Kategorie Kammerorchester

Sinfonisches Blasorchester der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach" in der Kategorie Jugendblasorchester

Sächsisches Blechbläser Consort
in der Kategorie Blechbläserensembles

Bundinstrumentenorchester des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden e.V. in der Kategorie Zupforchester

Gitarrenorchester Iuventa musica Hoyerswerda e. V.
in der Kategorie
Gitarrenensembles

Dresdner Akkordeonorchester e. V.
in der Kategorie Akkordeonorchester

Kinderbigband des Vogtlandkonservatoriums "Clara Wieck" Plauen
in der
Kategorie Jazzorchester

Herausragend war die Leistung des Bundinstrumentenorchesters aus Dresden, die von der Jury mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten honoriert wurde. Nach mehreren aufeinander folgenden erfolgreichen Teilnahmen bei Orchesterwettbewerben auf Landes- und Bundesebene war der Leiter der Kinderbigband aus Plauen Alexander Gebel auch noch mit einer Jugendbigband ebenfalls aus Plauen am Start. Diese außergewöhnlich kontinuierliche und zugleich sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit wurde mit einem Sonderpreis für Alexander Gebel gewürdigt.

Der Sächsische Orchesterwettbewerb wurde dankenswerterweise durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie durch die Landeshauptstadt Dresden gefördert. Ein großer Dank gilt auch den beiden Austragungsstätten, dem Deutsches Hygiene-Museum sowie der Hochschule für Musik Dresden und deren engagierten Mitarbeitern.