Marie Hänsel

Marie Hänsel, geboren 1991, nahm 2010 ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Dresden bei Margret Trappe-Wiel auf. 2012 gab sie ihr Operndebüt als Barbarina in Mozarts Le nozze di Figaro. Seitdem war sie bereits als Melia in Apollo et Hyacinthus, als Gretel in Hänsel und Gretel, als Despina in Così fan tutte, als Atalanta in Xerxes, als Blonde in Die Entführung aus dem Serail sowie als Titania in Ein Sommernachtstraum zu hören. Die Sopranistin gastierte 2015 am Mittelsächsischen Theater Freiberg als Barbarina und war in der Spielzeit 2016/2017 an den Landesbühnen Sachsen als Clorinda in La Cenerentola und als Papagena in Die Zauberflöte sowie an der Staatsoperette Dresden als Cupido in Orpheus in der Unterwelt zu erleben. Zurzeit gastiert sie am Opernhaus Chemnitz als Sand-und Taumann in Hänsel und Gretel und an der Kammeroper München als Berta im Der Barbier von Sevilla.

Marie Hänsels Arbeit zeichnet sich zudem durch ein umfangreiches Schaffen im Konzertbereich aus. So sang sie 2014 die Sopranpartie bei der Uraufführung des Oratoriums zum 9. November von Manfred Weiss unter der Leitung von Ekkehard Klemm und gestaltete Konzerte der Bachwoche Stuttgart 2015 unter Hans-Christoph Rademann solistisch mit. 2016 war sie wiederum unter Leitung von Ekkehard Klemm in der Dresdner Kreuzkirche mit dem Lobgesang von Mendelssohn Bartholdy zu hören.