Thomas Bruder

Thomas Bruder wurde 1963 in Tübingen geboren. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er im Alter von 11 Jahren und wurde von 1974 bis 1982 von Klaus-Peter Hahn (Stuttgarter Klaviertrio) unterrichtet. Es folgte nach seinem Abitur ein Vorstudium in der Meisterklasse von Prof. Boris Pergamenschikow in Köln.

Nach Ableistung seines Wehrdienstes beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr nahm Thomas Bruder 1983 ein Vollstudium mit Kammermusikunterricht bei Mitgliedern des Amadeus Quartetts (Streichquartett und Klaviertrio) und Prof. Pavel Gililow (Duo Cello/Klavier) auf. Seine Reifeprüfung im Fach Violoncello schloss er 1989 mit Auszeichnung ab und legte 1991 nach einem Aufbaustudium das Konzertexamen ab.

Thomas Bruder war Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg und der Landessammlung für Streichinstrumente Baden-Württemberg. Mehrfach war er Preisträger bei Wettbewerben, u.a. 1. Bundespreis bei »Jugend musiziert« 1982 und Förderpreis in Markneukirchen 1987.

Meisterkurse absolvierte er bei Boris Pergamenschikow, William Pleeth, Alexander Fedorchenko, Daniel Shafran.

1988 begann Thomas Bruder mit seiner Aushilfstätigkeit bei den Rundfunkorchestern in Köln und dem Opernorchester der Städte Krefeld/Mönchengladbach. 1992 folgte seine erste feste Anstellung beim Gürzenichorchester der Stadt Köln und seit ist er 1993 erster Solocellist der Robert-Schumann-Philharmonie in Chemnitz.

Seit 1985 ist Thomas Bruder Mitglied des Bach Collegium Stuttgart unter der Leitung von Hellmuth Rilling.