Mitteldeutscher Jugendmusikpreis

Am 18. Juni 2016 wurde im Mendelssohn-Haus Leipzig erstmalig der Mitteldeutsche Jugendmusikpreis der Holger Koppe-Stiftung verliehen. Den mit 5.000 Euro dotierten Preis erhalten nunmehr jährlich junge Musiker aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durch den Stifter Dr. Holger Koppe. Das Ziel der Vergabe dieses Jugendmusikpreises ist die Förderung von jungen Musikern aus Mitteldeutschland, die erfolgreich am Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« oder an der Bundesbegegnung »Jugend jazzt« teilgenommen haben. Vorschläge für die Vergabe durch die Stiftung werden von den drei mitteldeutschen Landesmusikräten eingebracht. Die Auswahl der Preisträger erfolgte unter dem Aspekt der Musikalität und des »miteinander Musizierens« der Akteure. Freude am eigenen Tun, Natürlichkeit und das Musizieren aus innerem Drang sind dabei wesentliche Aspekte bei der Beurteilung der Förderwürdigkeit. Die inhaltliche und organisatorische Koordination der Vergabe erfolgt durch den Sächsischen Musikrat.

Die Holger Koppe-Stiftung wurde 2013 in Frankfurt am Main begründet. Als Stiftungszwecke bezeichnet sie die Förderung von Kunst und Kultur, die Förderung des Andenkens an Verfolgte sowie der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

Die sächsischen Preisträger
2016: Diana Kostadinova (Violine), Bobby Kostadinov (Violoncello) und Vreni Scheiter (Klavier)
2017: Charlotte Herold (Violine), Friederike Herold (Violoncello) und Pauline Herold (Violine) 

Die Vergabe an die Preisträger im Jahr 2017 erfolgte am 17. September 2017 um 11 Uhr im Saal der Notenbank Weimar (Steubenstraße 15) im Rahmen eines Preisträgerkonzerts.