Reload. Stipendien für freie Gruppen

Die Kulturstiftung des Bundes lädt im Rahmen eines 6 monatigen Stipendienprogramms frei produzierende Künstlergruppen ab drei Mitgliedern ein, sich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Kunstpraxis zu beschäftigen. Das Stipendienprogramm richtet sich gezielt an Freie Gruppen der Sparten Theater, Tanz und der Musik, da ihre künstlerische Zusammenarbeit und Aufführungen aktuell und in den nächsten Monaten nicht wie geplant möglich sein werden. Vergeben werden 130 Stipendien in Höhe von 25.000 EUR von Juli 2020 bis Dezember 2020 (6 Monate). Antragsschluss für die einzureichenden Anträge ist Montag, der 25. Mai 2020.

Reload. Stipendien für freie Gruppen

NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen

Zur Unterstützung von Kultureinrichtungen bei Umbau- und Ausstattungsmaßnahmen zur Reduzierung der weiteren Ausbreitung der Covid-19-Pandemie und Schaffung der Voraussetzungen für den Betrieb nach den behördlichen pandemiebedingten Schließungen stellt die BKM im Jahr 2020 einmalig mindestens 10.000 Euro und maximal 50.000 Euro pro Kultureinrichtung zur Verfügung.

NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen

Soforthilfe-Zuschuss Bund

Mit dem Soforthilfe-Zuschuss unterstützt der Bund kleine Unternehmen einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe, die aufgrund von Liquiditätsengpässen in Folge der Corona-Pandemie 2020 in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind. Antragsberechtigt für die Förderung sind Solo-Selbständige, Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb und kleine Unternehmen mit bis zu 10,0 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent) mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen.

Hinweis: Dieser Zuschuss schließt nicht die Förderung aus dem Programm »Sachsen hilft sofort« aus. (Detaillierte Informationen hierzu)

Hilfsprogramm des Bundes für freie Orchester

Am 29.04.2020 wurde die Anpassung des Orchester-Förderprogramms des Staatsministeriums für Kultur und Medien an die aktuelle Corona-Krise veröffentlicht. Überwiegend privat finanzierte professionelle Sinfonie- und Kammerorchester sowie Instrumentalensembles in vergleichbarer Besetzungsstärke mit Sitz in Deutschland erhalten bis zu 200.000 Euro. Als einmalige Projektförderungen werden Vorhaben gefördert, die geeignet sind, die besondere künstlerisch kulturelle Qualität des jeweiligen Ensembles / Orchesters in seinem spezifischen Segment zu erhalten. Antragsschluss: 15.05.2020

Bund ermöglicht Ausfallhonorare in der Corona-Krise

Die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien ermöglicht es ab dem 29. April Kulturinstitutionen, Honorare für Engagements zu zahlen, die wegen der Coronakrise abgesagt wurden. Die Regelung gilt für Kultureinrichtungen und Projekte, die vom Bund gefördert werden. Diese können nun Ausfallhonorare von bis zu 60 Prozent der eigentlichen Gage zahlen. Die Regelung sieht vor, dass ausgefallene Engagements von freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler auch dann vergütet werden können, wenn es keine entsprechende vertragliche Regelung über Ausfallhonorare gibt. Voraussetzung ist, dass das Engagement bis zum Stichtag 15. März 2020 vereinbart wurde. Wenn für die Veranstaltung eine Gage unter 1.000 Euro vorgesehen war, kann ein Ausfallhonorar von bis zu 60 Prozent des Nettoentgelts zuwendungsrechtlich anerkannt werden. Bei Gagen über 1.000 Euro können die Künstlerinnen und Künstler maximal 40 Prozent des Nettoentgelts erhalten; die Obergrenze des Ausfallhonorars liegt bei 2.500 Euro.