Informationen zum Wiedereinstieg in das Kulturleben

Die Staatsregierung hat am 12. Mai 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen.  Diese stellt die Basis für alle weiteren Maßnahmen dar:

Lockerungen für den Kulturbereich in Sachsen

Wer darf öffnen?
Nach der Öffnung der Museen, Bibliotheken, Ausstellungen und Galerien, dürfen ab Freitag, dem 15. Mai 2020 weitere Kulturbereiche öffnen. Dazu gehören Kinos, Theater, Musiktheater, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte (ausgenommen Clubs), Opernhäuser, Tagungs- und Konferenzstätten, Kleinkunstbühnen, Einrichtungen der Soziokultur, Tanz- und Musikschulen. Die Neuerungen sind in der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 12.05.2020 zusammengefasst. Die Details zu den Hygieneregeln sind in der Allgemeinverfügung vom 12.05.2020 erfasst. Auch Kreative mit Ladengeschäften oder Gastrobetrieb und aus dem Kunsthandwerk finden hier Hinweise, unter welchen Auflagen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können.

Hygieneregeln für Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Opernhäuser und Freizeit- und Vergnügungsparks

  • Eine Zutrittsbegrenzung für eine maximale Personenzahl ist umzusetzen. Die ist so zu wählen, dass das generelle Abstandsgebot eingehalten werden kann. Abstandsmarkierungen auf dem Boden sind ggf. als Orientierung in besonders frequentierten Bereichen hilfreich. Enge Bereiche sind zu vermeiden, ggf. sind sie umzugestalten. Maßnahmen der Besucherlenkung sollten ergriffen werden.
  • Interaktive Konzepte mit zusätzlichen Kontakten (Tastenbedienung, Touchscreens, Kopfhörer usw.) sowie die Nutzung von Audioguides sind zu vermeiden. (Zulassung unter Umständen nur mit mitgebrachten eigenen oder käuflich erwerbbaren personenbezogenen Kopfhörern).
  • Auf Hinweisschildern/-plakaten sollten alle Hygienevorgaben, die in der Einrichtung gelten, prägnant und übersichtlich dargestellt werden, ggf. unter Verwendung von Piktogrammen.
  • Für jede Einrichtung ist ein individuelles Hygienekonzept zu erstellen, das sich an den Empfehlungen entsprechender Fachverbände und den konkreten Rahmenbedingungen der Einrichtung orientiert. Das Hygienekonzept ist von der zuständigen kommunalen Behörde zu genehmigen. Die zuständige Behörde ist das Gesundheitsamt in der eigenen Stadt bzw. im Landkreis. (Liste aller Gesundheitsämter in Sachsen mit Kontaktdaten)

Neben den allgemeinen Hygieneregeln für Schulen gelten spezielle Hygieneregeln für Musikschulen

  • Der Unterricht ist nur als Einzelunterricht oder in Kleingruppen bis zu vier Personen gestattet. Unterricht für Orchester und Chöre ist nicht zulässig.
  • Bei Blasinstrumenten und Sängern ist ein Abstand von 3 Metern einzuhalten.
  • Bei Blasinstrumenten ist das Kondenswasser aufzufangen. Benutzte Einmaltücher sind in reißfesten Müllsäcken zu sammeln und zu entsorgen. Textile Tücher sind nach der Nutzung entsprechend zu waschen.
  • Nach der Unterrichtseinheit ist gründlich zu lüften.

Es gibt nun verschiedene Voraussetzungen für den Wiedereinstieg, u.a. Hygienekonzepte und fachliche Einschätzungen. Einige, aus unserer Sicht gute, möchten wir hier vorstellen:

Musizieren während der SARS-CoV-2-Pandemie – Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin (DGfMM) zum Infektionsschutz beim Musizieren
Stand: 14.05.2020



Orientierungspunkte für den Wiedereinstieg in den Betrieb von Musikschulen nach der Corona-Schließung – zur Unterstützung der Entscheidungsfindung in den Kommunen  
Der VdM hat seinen Musikschulen Orientierungspunkte für einen möglichen Wiedereinstieg zur Verfügung gestellt. Hierin sind Abläufe und Empfehlungen zu finden, die bei Durchführung der entsprechenden Unterrichte beachtet werden muss. Die Musikschulen müssen jeweils vor Ort in Abstimmung mit ihren Trägern und den örtlichen Behörden ein Konzept erarbeiten, abstimmen und genehmigen lassen, das auf die örtlichen Bedingungen zugeschnitten ist.
Quelle: Verband Deutscher Musikschulen, Stand: 5. Mai 2020


FAQ des VdM in Zusammenarbeit mit dem LVdM NRW für den Wiedereinstieg in den Unterricht mit besonderer Berücksichtigung der Situation von Bläsern/-innen an Musikschulen im Kontext geltender Landesvorschriften, Stand: 8. Mai 2020


Hygienekonzept der Hochschule für Kirchenmusik Dresden
Aktualisierte Fassung aufgrund des Senatsbeschlusses vom 8. Mai 2020


Rahmenbedingungen für die Arbeit in Kirchgemeinden, Kirchenbezirken sowie Werken und Einrichtungen der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens (u.a. für das Singen in Chören in den Kirchgemeinden) ab 15. Mai 2020


Hygienekonzept des Sächsischen Chorverbands e.V. zum Wiedereinstieg in Chorproben
Stand 13.05.2020



Stellungnahme zum Spielbetrieb der Orchester während der COVID-19 Pandemie
Charité, Universitätsmedizin Berlin


Musizieren während der Pandemie – was rät die Wissenschaft? Über Infektionsrisiken beim Chorsingen und Musizieren mit Blasinstrumenten
Christian J. Kähler, Rainer Hain, Universität der Bundeswehr München