Kurzarbeitergeld

Wenn aus bestimmten Gründen die betriebsübliche Arbeitszeit vorübergehend gekürzt wird, können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung soll den Verdienstausfall teilweise ausgleichen. Ziel ist es, dass Beschäftigte nicht gekündigt werden, sondern im Betrieb bleiben können.

Informationen Allgemein: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen

Erklärvideo: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video

Informationen im Corona Kontext: https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

Für einen Bezug von Kurzarbeitergeld im Kontext Corona Virus sind folgende Hinweise zu beachten:

  • Der Arbeitsausfall als konkrete Auswirkung einer wirtschaftlichen Ursache in Folge des Corona Virus oder eines unabwendbaren Ereignisses in der unmittelbaren Betroffenheit durch das Corona Virus sind immer für den jeweiligen Betrieb zu prüfen (Einzelfallprüfung!).
  • Ein lediglicher Verweis auf eine Epidemie rechtfertigt nicht automatisch die Anerkennung eines erheblichen Arbeitsausfalls.
  • Der Betrieb muss konkret darlegen, in welcher Form er von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist.
  • Auch die weiteren Voraussetzungen (vorübergehender und unvermeidbarer Ausfall, Mindesterfordernisse etc.) müssen vorliegen, um Kurzarbeitergeld gewähren zu können.

Entschädigung für Eltern bei Kinderbetreuung

Entschädigung für Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen müssen. Bis zu 67% des Nettogehaltes kann bei Lohnausfall wegen Kinderbetreuung erstattet werden.

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April: Antrag muss bis 26. März 2020 gestellt werden

Es ist kurzfristig noch gelungen, dass alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen sich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen können.

Die betroffenen Unternehmen müssen sich bis spätestens am Donnerstag 26.03.2020 formlos unter Bezug auf Notlage durch die Corona-Krise und § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen wenden, die ihre Sozialversicherungsbeiträge erhebt, um sich diese für den Monat März stunden zu lassen.