Finanzhilfen für freie und private Anbieter von Musikunterricht

Mit den Mitteln, die durch den Freistaat Sachsen aus dem Corona-Bewältigungsfonds bereitgestellt werden, soll ein Ausgleich von Einnahmeverlusten während der Geltungsdauer der jeweiligen Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes und zu Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie beziehungsweise der jeweils geltenden Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung, erfolgen.

Die Förderung geschieht auf der Basis der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums  für Wissenschaft, Kultur und Tourismus zur Änderung der FörderRL Musikschulen/Kulturelle Bildung vom 5. Mai 2020 und wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Ein Anspruch auf die Gewährung einer Unterstützung besteht nicht. Vielmehr entscheidet der Sächsische Musikrat auf Grund seines pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Gewährt wird ein nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe bis zu 60% der nachgewiesenen Einnahmeausfälle. Die Zuwendung beträgt maximal 750 EUR je Woche.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind freie oder private Anbieter (natürliche Personen) von außerschulischem Musikunterricht, die professionell und überwiegend freiberuflich tätig und nicht oder nur bis höchstens 50% ihrer Arbeitszeit sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. Dazu gehören u.a. Honorarlehrkräfte an Musikschulen und private Anbieter von Instrumental- oder Vokalunterricht, Frühmusikalischer Erziehung, Chor- und Ensembleleiter. Der Wohnsitz der Antragstellerin oder des Antragstellers muss zum Stichtag 15. März 2020 im Freistaat Sachsen sein. 

Nicht förderfähig sind

  • Konzerthonorare,
  • Unterrichtshonorare an Orten außerhalb des Freistaates Sachsen,
  • juristische Personen,
  • Studierende ohne KSK-Mitgliedschaft,
  • Tanzpädagogische Angebote,
  • Unterricht im Programm JEKI (Bitte wenden Sie sich hier an ihre Musikschule oder an den VdM Sachsen),
  • GTA-Angebote in Schulen bis zum 17.04.20. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat bestimmt, dass alle GTA-Stunden im Zeitraum vom 18.03.–17.04.2020 zu 100% durch die Schulen weiterzuzahlen sind. Nach den Osterferien werden die GTA-Stunden nur noch bei tatsächlicher Ableistung bezahlt. Wenn dies nicht möglich ist, sind Honorarausfälle ab dem Zeitraum der 2. Tranche förderfähig Weitere Hinweise zu GTA

Förderzeiträume und Antragsfristen

1. Tranche: Zeitraum 17. März bis 28. April 2020 (≙ 6 Wochen)
Beantragung ab 8. Mai, Antragschluss 15. Mai 2020

2. Tranche: Zeitraum 29. April bis 10. Juni 2020 (≙ 6 Wochen)
Beantragung ab 3. Juni, Antragschluss 15. Juni 2020

3. Tranche: Zeitraum 11. Juni bis 17. Juli 2020 (≙ 5 Wochen)
Beantragung ab 13. Juli, Antragschluss 20. Juli 2020

Entscheidend für die Fristwahrung ist der Zeitpunkt des Online-Eingangs des Antrages.

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zum Ausfüllen des Antrages, zu den nachzureichenden Dokumenten sowie die häufig gestellten Fragen und deren Antworten (FAQ), bevor Sie das Formular ausfüllen – anschließend zuerst ausdrucken dann online absenden!

Informationen zum Antragsverfahren

Die Frist zur Beantragung ist abgelaufen.

Ansprechpartner: Torsten Tannenberg
tannenberg©saechsischer-musikrat.de
Telefon: 0351 802 42 33

Telefonische Beratung: ab 27. Juli, tgl. 13–15 Uhr
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir außerhalb dieser Sprechzeiten nicht zur Verfügung stehen, damit wir Ihre Anträge bearbeiten können.

 

 

Dieses Programm wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.