Instrumentenfonds

Der Sächsische Musikrat erweitert seit dem Jahr 2017 seinen Instrumentenfonds zur Unterstützung des instrumentalen Laienmusizierens in Sachsen wesentlich. Möglich wurde dies durch einen Beschluss des Sächsischen Landtages »zur Umsetzung eines Projektes zur Unterstützung von Laien-Orchester, Musikvereinen und Musikschulen bei der Anschaffung von Musikinstrumenten«.  Es standen dafür 1,7 Millionen EURO zur Verfügung.

Antragsteller

Antragsteller zur Förderung aus diesem Fonds können instrumentale Laienensembles, Musikvereine und Musikschulen aus Sachsen sein, für die gezielt nach Bedarf Instrumente angeschafft (100%-Finanzierung) werden. Der Antrag zur Anschaffung erfolgt mittels des unten stehenden Antragsformulars. 

Das ganze Antrags- und Bewilligungsverfahren ist sehr »schlank« und kundenfreundlich konzipiert. Bitte helfen Sie uns dabei, dass dies auch so bleibt und beachten Sie folgende Hinweise und die FAQ:

Bitte füllen Sie das Antragsformular am Computer vollständig aus, speichern es ab und versenden es anschließend in einer E-Mail an tannenberg©saechsischer-musikrat.de. Fügen Sie drei Kostenangebote von sächsischen Anbietern (Instrumentenbauer bzw. Händler) bei! Wir bitten um Verständnis, dass nur vollständige Anträge bearbeitet werden können. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur bequemen Weitergabe von elektronischen Dokumenten und scannen Sie die Dokumente nicht extra nochmals ein! Kein Dokument muss extra von Ihnen unterzeichnet werden.

Beantragungsverfahren / Fristen

Das Präsidium des Sächsischen Musikrates entscheidet über die Vergabe je nach Antragslage laufend.   Zum jeweils aktuell bekanntgegebenen Antragsschluss müssen die Anträge vollständig vorliegen.
Die Fördermittel für das Jahr 2020 wurden in den Beratungen am 30. Januar und 13. März 2020 vergeben.
Mit Datum vom 27. Mai 2020 wurden zusätzlich 33.000 € für den Fonds bereitgestellt. Eine Antragstellung für diese Mittel ist bis zum 15. Juni 2020 möglich.

 

 

Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der bereitgestellten Instrumente erfolgt auf Basis eines Nutzungsvertrages zwischen dem Sächsischen Musikrat und dem im Antrag genannten Nutzer. Die Instrumente bleiben Eigentum des Sächsischen Musikrates. Für die Nutzung der Instrumente wird dem jeweiligen Nutzer ein Beitrag zum Instrumentenfonds in Rechnung gestellt. Die Höhe dieser Beiträge richtet sich nach dem Anschaffungspreis des einzelnen Instruments.

Die Instrumente werden auf der Grundlage eines Sondervertrages von der AIG Europe S.A. versichert. Die Kosten hierfür trägt der Sächsische Musikrat.

Die Nutzungsdauer ist unbefristet. Der Sächsische Musikrat behält sich vor, den tatsächlichen Bedarf regelmäßig zu überprüfen.

Der Nutzer sorgt für die sachgemäße Handhabung, Lagerung und ggf. den Transport des Instruments. Er sorgt für eine je nach Instrumentenart erforderliche regelmäßige Wartung des Instruments, die auf Verlangen nachzuweisen ist. Die Kosten hierfür trägt der Nutzer.

Antrag zur Anschaffung eines Instruments
Instrumentenfonds Beiträge (Stand: 01.01.2019)
Instrumentenfonds Mustervertrag
Instrumentenfonds Formular Schadenanzeige

In den Jahren 2017 bis 2020 wurden für 144 Ensembles, Kirchgemeinden, Vereine und Musikschulen 472 Instrumente mit einem Wert von 1,65 Millionen Euro angeschafft. 8% des Gesamtbudgets des Fonds verwendet der Sächsische Musikrat zur Verwaltung desselben. 65% der geförderten Ensembles haben ihren Sitz nicht in Chemnitz, Dresden oder Leipzig. Der Fonds ist auch ein Wirtschaftsfaktor: 95 % der Waren wurden, unter Beachtung von Ausschreibungsbedingungen, bei sächsischen Instrumentenbauern und Händlern erworben.