Ganztagsangebote

Musik im Rahmen von Ganztagsangeboten

Der Sächsische Musikrat hat sich in den Jahren 2007–2009 sehr intensiv mit der notwendigen Qualifizierung von musikalischen Angeboten im Bereich der Ganztagsangebote in Schulen beschäftigt. Die nachfolgend aufgeführten Thesen dienten als Diskussionsgrundlage einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern des AfS, des DTKV, der HfM Dresden, der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, des VdS  und des VdM, LV Sachsen unter Federführung des Sächsischen Musikrates.

1. Leistungsorientierung und Chancengerechtigkeit stehen im Mittelpunkt des Auf- und Ausbaus von Ganztagsangeboten an sächsischen Schulen.

2. Die schulische Musikerziehung kann auch in Verbindung mit Ganztagsangeboten nur einen Teil des gesamten gesellschaftlichen Bedarfs an musikalischer Bildung decken.

3. Ganztagsangebote können den bereits hohen produktiven Anteil des Musikunterrichts in der Schule mit ihrer Rhythmisierung, für die der Wechsel von Kernfächern und Zusatzangeboten, von Grundlagenunterricht und Spezialisierungen typisch ist, verstärken.

4. Qualitätsanforderungen an Ganztagsangebote und an die jeweiligen Anbieter aus dem außerschulischen Bereich müssen beachtet und regelmäßig evaluiert werden:

5. Angebote und Anbieter müssen von unabhängiger Stelle auf der Grundlage transparenter Kriterien überprüft und zertifiziert werden.

6. Qualitätskontrollen müssen im Rahmen der Antragstellung und als Überprüfung von Zielvereinbarungen nach einer gewissen Laufzeit des Vorhabens durch die Fördermittelgeber vorgenommen werden.