Friederike Hübner

Geboren in Dresden, erhielt sie mit fünf Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Nach zehn Jahren wechselte sie zur Bratsche und gründete mit Freunden das Junge Streichquartett am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden. Mit diesem gewann sie etliche Preise. Beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« wurde ihr u.a. als Sonderpreis eine hochwertige Bratsche – gebaut von Kevin Gentges & Felix Scheit in Berlin – für einige Zeit zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Prof. Uta Vincze und Andreas Kuhlmann sowie am Konservatorium von Amsterdam bei Prof. Jürgen Kussmaul. Außerdem bekam sie vielfältige Anregungen sowohl fürs solistische Spiel als auch für Kammermusik und Orchesterpraxis bei zahlreichen Kursen im In- und Ausland. Sie war Preisträgerin beim Internationalen Violawettbewerb in Bled/Slovenien.

Das Studium in Dresden schloss sie nach dem Orchesterdiplom mit dem Konzertexamen 2005 ab. Orchestererfahrung sammelte Friederike Hübner während des Studiums als Substitutin in der Dresdner Philharmonie. Später folgten Engagements in der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, Dresdner Philharmonie, Münchner Symphoniker und am Staatstheater »Am Gärtnerplatz« in München. Von 2007 bis 2015 war Friederike Hübner als stellvertretende Solobratschistin im Tiroler Symphonieorchester Innsbruck fest angestellt. 2015 ist sie nach Dresden zurückgekehrt und arbeitet dort seit dem als freischaffende Musikerin und Pädagogin:

Friedrike Hübner ist regelmäßig in Konzerten mit der Bratsche, Barockbratsche und der Viola d'amore zu erleben. Außerdem unterrichtet sie am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden in den Fächern Violine, Viola, Kammermusik und Orchester (Registerprobenarbeit).

Zusätzlich bildet sich Friederike Hübner verstärkt im Bereich Musikergesundheit weiter. Von 2011 bis 2014 erhielt sie intensiv Unterricht im Bereich der Dispokinesis. 2015 absolvierte sie erfolgreich den Zertifikatskurs »Musikphysiologie im künstlerischen Alltag« am Kurt-Singer-Institut in Berlin sowie der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ein Masterstudium in Kommunikationspsychologie an der Dresden International University ergänzt ihr bisher erworbenes Wissen und ermöglicht ihr, vielseitig mit Musikern zu arbeiten.